Nyan Cat

Miezenapps im Test – Teil 1

Nachdem ich in der letzten Woche bereits angekündigt hatte, dass ich etwas über Katzen-Apps schreiben wollte, liefere ich hiermit nach.

In der weiten Welt der App Stores (für Smartphones und Tablets) gibt es mittlerweile so viele Anwendungen die etwas mit Katzen zu tun haben, dass man jede Woche einen neuen Artikel schreiben könnte, weshalb ich mich auf drei Hauptkategorien festgelegt habe, die ich in drei Beiträgen vorstellen werde.

  1. Miezenspiele für Miezenmenschen
  2. Spiele für die Miezen
  3. Miezen-Foto-Apps

In der ersten Kategorie geht es also um Spiele die einen Bezug zu Katzen haben oder in denen Katzen eine Rolle spielen. Hier waren auch mit Abstand die meisten Apps zu finden. Ich habe mehrere Apps getestet und habe am Ende drei davon bewertet. Meine Bewertungen spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder. Ich habe die Apps nach ihrem Unterhaltungswert ausgewählt.

Nom Cat (Lucky Kat Studios)

🐱 🐱 🐱

Nom Cat Startbildschirm (mit zwei der Extra-Katzen)

Nom Cat Startbildschirm (mit zwei der Extra-Katzen)

Das Spielprinzip:

Das Spielprinzip von Nom Cat ist sehr einfach. Man muss zwei auf dem Boden sitzende Miezen mit fliegenden Fischen füttern. Um die Katzen zum Fressen zu bewegen, muss man für einen Moment auf den Bildschirm drücken, solange, bis sie den fliegenden Fisch gefangen haben. Aber aufgepasst! Es gibt auch kleine fliegende Bomben, die man nicht fressen darf! Verschluckt eine der Miezen eine Bombe, dann ist die Runde zu Ende, ebenso wenn man einen Fisch verpasst.

So startet man - in der Küche mit zwei identischen Katzen....

So startet man – in der Küche mit zwei identischen Katzen….

....die weinen wenn man die fliegenden Fische nicht fängt.

….die weinen wenn man die fliegenden Fische nicht fängt.

Positives:

Ich finde das Spiel sehr kurzweilig, es erfordert ein wenig Geschick und Timing und ist eine kleine nette Anwendung für zwischendurch. Zudem kann man durch das Sammeln von goldenen Fischen Credits sammeln, mit denen man noch weitere Backgrounds und andere Katzen (darunter auch Berühmtheiten wie Grumpy Cat) freischalten kann.

Auch die Grafik des Spiels finde ich gut, da sie mich ein bisschen nostalgisch macht…hach, was wohl mein alter Super Nintendo gerade treibt?

Negatives:

Ein Minuspunkt ist aber die Werbung, die ständig auftaucht. Hin und wieder bekommt man das Angebot sich einen Clip anzuschauen um Goldfische zu sammeln oder um nach einem Game Over weiterspielen zu können.

Kosten:

Das Spiel kann man zunächst umsonst herunterladen, es bietet aber In-App-Käufe an, um die bereits erwähnten Hintergründe und Katzen freizuschalten.

Fazit:

Von mir gibt es für Nom Cat drei von fünf Miezenpunkte, für den kurzweiligen Unterhaltungswert, die Grafik und das einfache Spielprinzip. Einen Punkt Abzug gibt es für die nervige Werbung und dafür, dass man außer einem Turbomode keine Abwechslung hat.

Hier geht es zur Lucky Kat Studios Website mit den Download-Möglichkeiten für verschiedene Plattformen.

Cat Physics (Donut Games)

 🐱 🐱 🐱 🐱

IMG_0452

Das Spielprinzip:

Erstmal ganz simpel: In jedem Level muss man einen Ball von einer Katze zur anderen spielen. Kompliziert wird es dadurch, dass die Miezen nicht einfach nebeneinander sitzen, sondern dass es Hindernisse zu überwinden gilt. Dafür gibt es verschiedene Hilfsmittel, wie zum Beispiel Richtungspfeile die, sobald der Ball sie berührt, diesen in die angezeigte Richtung schleudern. In jedem Level wird es ein bisschen schwieriger den Ball von Mieze zu Mieze zu bekommen und man muss sich schon ein bisschen Gedanken um die „Physik“ der Sache machen, manchmal auch um das Timing. Je kürzer der Weg ist den der Ball zurück legt, desto mehr Punkte bekommt man.

IMG_0418

IMG_0419

Erst positioniert man die Pfeile….

IMG_0420

…dann fliegt der Ball 🙂

Positives:

Die App ist sehr nett gestaltet. Das Spielprinzip hat man schnell verstanden und ich finde die ansteigende Kniffeligkeit super! Ein relativ simples Spiel, bei dem man trotzdem auch mal nachdenken muss um die beste Taktik zu finden.

Negatives:

Bisher nichts. Es gibt auch keine störende Werbung.

Kosten:

Das Spiel kann umsonst heruntergeladen werden, es gibt keine In-App-Käufe.

Fazit:

Cat Physics ist ein nettes und abwechslungsreiches Spiel mit Kniffel-Faktor. Ich vergebe vier von fünf Miezen, da es nur eine begrenzte Anzahl an Leveln gibt.

Hier geht es zur iOS-Version, hier zur Android-Version.

Nyan Cat – Lost in Space (is Tom Games)

 🐱 🐱 🐱 🐱 🐱

Startbildschirm

Startbildschirm

Das Spielprinzip:

Wo fängt man zum Thema Spielprinzip bei Nyan Cat – Lost in Space am besten an? Zum einen gibt es mehrere Spielmodi. Unter anderem man muss mit Nyan Cat durch das All fliegen und Dinge wie Eis, Kuchen, Münzen, Booster, oder Milchflaschen sammeln. Die Milchflaschen sind neben den Münzen die wichtigsten Dinge die man sammelt. Man steuert Nyan Cat durch ein Tippen auf den Bildschirm – einmal tippen heißt ein einfacher Sprung, zweimal tippen bedeutet ein langer Sprung. Bei verschiedenen Boostern, wie dem Superman-Icon, fängt Nyan Cat an zu fliegen und man steuert sie mit dem Wischen des Fingers über den Bildschirm. Aber aufgepasst! Nyan Cat kann auch abstürzen (was zum Spielende führt), oder durch Feinde im Spiel wie Raumschiffe oder Tac Nayn (Nyan Cats böser Zwilling) geschwächt werden!

IMG_0454

Nyan Cat mit Superman-Booster….hier übrigens mit Alice im Wunderland- Hintergrund, den man für seine gesammelten Münzen erwerben kann.

IMG_0409

Nyan-Cat im normalen Modus im All 😀

In allen Spielmodi geht es darum Punkte und Münzen zu sammeln und Missionen zu erfüllen („Sammle x-Anzahl an Münzen“, zum Beispiel). Von den Münzen kann man unter anderem verschiedene Skins für Nyan Cat kaufen oder andere Welten öffnen.

IMG_0408

Es gibt aber auch noch eine Art Tamagotchi-Funktion. Im Spiel kann man seine Nyan Cat füttern, umziehen, ihre Umgebung gestalten, mir ihr spielen und sie streicheln. Auch für diesen Bereich benötigt man Münzen (z.Bsp. für das Futter). Wenn man seine Nyan Cat gut pflegt und glücklich hält, dann wird dies mit Preisen belohnt.

Meine Nyan Cat mit einem Karnevalshut...weil, wieso nicht?

Meine Nyan Cat mit einem Karnevalshut…weil, wieso nicht?

Positives:

Das Spiel ist relativ umfangreich und bietet kurzweilige Unterhaltung. Mir gefällt auch hier wieder die Grafik, mit der Nyan Cat im 8-Bit-Stil. Alles ist sehr bunt und chaotisch, was dem Kind in mir definitiv gefällt. Ich habe bisher wahrscheinlich immer noch nicht alle Gimmicks des Spiels gefunden.

Negatives:

Die Musik! Ich weiß, ich weiß, Nyan Cat ist nicht komplett ohne die sie begleitende Musik, aber auf Dauer wird es schon nervig, daher ist es schön dass man den Ton auch abstellen kann.

Ein zweiter Negativpunkt: das Spiel ist zunächst nicht sehr überschaubar. Das Chaos in den Leveln ist die eine Sache, eine chaotische Struktur jedoch eine andere. Aber vielleicht gehört das zum Nyan-Cat-Experience dazu.

Kosten:

Nyan Cat – Lost in Space gibt es in zwei Varianten zum Download. Die Variante die ich gewählt habe ist umsonst, biete aber In-App-Käufe (u.a. um die Werbebanner loszuwerden, die mich hier aber nicht so wahnsinnig stören). Es gibt auch noch ein 8-Bit-Variante, in der nicht nur Nyan Cat als Pixelvariante durch das All düst, nein, auch der Rest des Spiels ist in der 8-Bit Grafik gehalten. Diese Variante kostet im App Store 0,99 €.

Fazit:

Toll! Ich mag die verschiedenen Spielmodi, ich mag die Grafik und das poppig-bunte Alles des Spiels. Ich vergebe fünf von fünf Miezen.

Auch hier: der Link zur iOS-Version, hier der für alle Android-User.

Viel Spaß beim Spielen! Habt ihr auch Katzenspiele die ihr empfehlen könnt?

3 Gedanken zu „Miezenapps im Test – Teil 1

  1. Didi und die Quatschkatzen sagt:

    Das ja ein sehr genialer Test 🙂

    Mir war nicht bewusst, dass es so viele Apps mit Katzen gibt. *staun*

    Zugegeben bin ich nicht so ganz der Fan von Katzenspielen, bzw. spiele ich nur ein einziges Spiel seit 2 Jahren (Stronghold Kingdoms), was so ganz und gar nicht in diese Richtung geht. Irgendwie haben die Spiele etwas nostalgisches, dass sie schon wieder richtig genial sind. 🙂

    Denke da muss ich doch mal bissi ausprobieren und rein aus Interesse. 🙂

    Liebe Grüße 🙂

    Didi und die Quatschkatzen

    • yeahkittyyeah sagt:

      Oohh, schön dass ich jemanden zum ausprobieren bewege 🙂 Ja, es gibt wirklich so einige Katzenapps, in vielen Varianten.

      Alle drei hier vorgestellten Spiele sind eher was für zwischendurch, während man bei Stronghold Kingdoms wahrscheinlich auf lange Sicht und mit einer Strategie spielt?!

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Vergnügen beim testen der Miezenapps 🙂

  2. Chris sagt:

    Zu Nom Cat: Ich kann bei einem kostenlosen Spiel schon nachvollziehen, dass Werbung gezeigt wird. Allerdings muss sie wohl dosiert sein und darf – wie von Dir beschrieben- nicht nerven!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.